26.11.2016

Gedanken zur Weihnachtszeit


Denken Sie zum Jahresende nicht nur an die Menschen, die Ihre Hilfe brauchen.
Denken Sie auch an die Tiere, die Ihre Hilfe brauchen.

Das Eine schließt das Andere nicht aus.


Wenn die Wildgänse längst gen Süden gezogen sind, wenn die Bäume ihre letzten Blätter verloren haben und ihre kahlen Äste sich vor einem stahlgrauen Himmel abheben, während sie geduldig auf den nächsten Frühling warten, wenn kleine Vöglein an den letzten Äpfeln knabbern, die noch an den Bäumen hängen, wenn die Dunkelheit jeden Tag ein wenig früher einsetzt und alles draußen in einen stillen, schwarzen Mantel hüllt, dann naht das Weihnachtsfest. Dann werden Erinnerungen, Träume, Hoffnungen und Wünsche wach, dann schreibe ich meine Gedanken auf und manchmal entsteht dann ein Gedicht oder eine kleine Geschichte. (siehe Rubrik Weihnachten)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok