Wir trauern um Tilikum!

Orca Tilikum ist tot! Er starb am 6. Januar 2017 in Gefangenschaft in dem „Freizeitpark“ Sea World in Orlando, Florida, USA.

Tilikum – Aus Profitgier von Menschen verurteilt zu lebenslanger Haft in Betonbecken, ein Leben voller Entbehrungen und Degradierungen. Wie eine Marionette hatte er zu funktionieren in mehrmaligen täglichen Aufführungen zur Belustigung von Menschen, denen sein und das Schicksal anderer Wale und Delfine gleichgültig ist! Wenn er seine Kunststückchen nicht zufriedenstellend ausführte, bekam er seine Futterbelohnung nicht. Als er aufgrund dieser Haltungsbedingungen aggressiv auf Menschen reagierte, wurde er zur Strafe auf winzigem Raum eingesperrt. 

Vor der Küste Islands wurde er gefangen, seiner Freiheit beraubt, seiner Familie entrissen und eingesperrt. Da war Tilikum zwei Jahre alt! Man machte ihn gefügig, brachte ihm bei, dass es von da an nur noch Nahrung gab von Menschen, die sich Trainer nannten, wenn er so funktionierte wie er sollte.

33 Jahre lebte er in Gefangenschaft. Seine eingeknickte Rückenflosse verriet, dass es ihm nicht gut ging. Dennoch musste er jahrelang immer weiter, immer weiter seine Kunststücke vorführen und wurde zusätzlich für die Spermienproduktion eingesetzt, damit noch viele andere Orcas für den Gebrauch in Freizeitparks produziert werden konnten.

Derzeit leben mehr als 50 Orcas in Freizeitparks!

Träumte Tilikum noch von der Freiheit und einem Leben inmitten seiner Familie, oder hatte er sich längst aufgegeben? Sein Leben hat ein trauriges Ende gefunden. Wie lange noch müssen Wale und Delfine in Delfinarien leiden?

Beate Busse

(siehe auch Artikel, Webseite: SeaWorld of Hurt – Features - Over 30 Years and Three Deaths: Tilikum’s Tragic Story)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok