Abschied von Cigale

† 09. Juli 2015, Cigale, Boxer-Griffon-Mix, wurde 14 Jahre alt, lebte fast 3 Jahre bei uns. 

Meine liebe Freundin Cigale ist von uns gegangen.

In ihrem Pass stand Boxer-Griffon-Mix. Ihr Besitzer in Frankreich hatte ihr den passenden Namen „Cigale“ gegeben. Das bedeutet in unserer Sprache Grille, Zikade oder großer Grashüpfer. Tatsächlich konnte sie problemlos aus dem Stand über andere Hunde oder auch größere Gegenstände springen. Sowie sie nach einem Sprung aufsetzte, wechselte sie plötzlich völlig unerwartet in die entgegen gesetzte Richtung, wie es Grashüpfer machen. Bei ihrem Besitzer hatte Cigale es sehr gut gehabt. Aber nachdem dieser gestorben war, hatten seine Verwandten sie in ein Tierheim gegeben, wohlwissend, dass ihr dort die Tötung drohte.  

Ihr Überleben und ihr neues Zuhause bei uns verdankte Cigale einem tragischen Vorfall. Nach dem Tod von Pepper, unserer Podenco Hündin, trauerte unsere Selene, eine Epagneul Breton so sehr, dass wir beschlossen die alte Bretonin Olympia aus einem französischen Tierheim aufzunehmen, die es aber nur im Doppelpack zusammen mit dem kleinen Kiki, ein Basset Fauve de Bretagne gab. Einen Tag bevor die beiden alten Hunde zu uns kommen sollten erhielten wir die Nachricht, dass Olympia morgens tot in ihrem Zwinger aufgefunden wurde. Ich habe stundenlang geweint. Dann fasste ich einen Entschluss. Wir hatten die Zusage gemacht beide Hunde aufzunehmen. Ich rief in Frankreich an und fragte, habt ihr eine andere Hündin, die alt ist, egal welche Rasse, die keine Chance auf Vermittlung hat und in der Tötung sitzt, die wir anstelle von Olympia aufnehmen können?

So kam Cigale zusammen mit Kiki am 26. August 2012 zu uns. Sie sah aus wie ein Mix aus Hyäne und afrikanischer Wildhund. Ich muss gestehen, dass ich unter den vielen Hunden dort Cigale sicher nicht  ausgewählt hätte. Es hat mir wieder einmal gezeigt, dass man nicht nach dem äußeren Erscheinungsbild gehen sollte.

Auf den ersten Blick war Cigale keine Schönheit. Doch ich habe sie kennengelernt. Sie hatte eine Schönheit, die man nicht auf den ersten Blick sieht, denn ihre Schönheit kam von innen, von ihrer Seele.

Ich danke Eliana, die in diesem Tierheim arbeitet dafür, dass sie Cigale für uns ausgesucht hatte. Sie kannte Cigale und wusste wie lieb sie war. Sie wusste auch, dass sie in Frankreich keine Chance auf Vermittlung hatte aufgrund ihres Altes und ihres Aussehens. 

Cigale hatte nur gute Eigenschaften, was ich nicht von allen meinen Freunden, egal ob Menschen oder Tiere, behaupten kann. Sie war bescheiden, immer fröhlich und freundlich und friedlich allen gegenüber. Doch sie hatte noch eine ganz besondere Eigenschaft. Sie nahm sich anderer ängstlicher und schwacher Artgenossen an, pflegte und bemutterte sie, gab ihnen Sicherheit. Die alte Selene betreute und umsorgte sie bis zu deren Lebensende. Auch Edjaah, der so schwach und ängstlich war als er zu uns kam, gab sie geduldig all die Zuwendung die er brauchte. Er folgte ihr auf Schritt und Tritt und wollte immer ganz eng neben ihr in ihrem Körbchen liegen.

Es war vor einigen Wochen, dass Cigale sehr ruhig wurde und auch das Essen ihr nicht mehr zu schmecken schien. Ich glaubte zuerst die Sommerhitze sei daran schuld. Der Tierarzt stellte fest, dass ihre Leber sehr vergrößert war. Das Blutbild ergab, dass sie an lymphatischer Leukämie, einer Form von Blutkrebs litt. Die Werte waren so schlecht, dass wir zwei Tage später zur Sicherheit noch ein zweites Blutbild machen ließen. Die Tierärzte gaben ihr noch wenige Wochen. Drei Tage später, am 9. Juli, mussten wir Cigale gehen lassen. Wir waren an diesem Tag zwecks Verbandswechsel gerade vom Tierarzt mit Edjaah nach Hause gekommen, als wir bemerkten, dass Cigale Probleme hatte aufzustehen. Ihre Hinterbeine waren extrem geschwollen und unter dem Bauch hatte sich zusätzlich freie Flüssigkeit angesammelt. So mussten wir an diesem Tag schweren Herzens noch einmal zum Tierarzt fahren.

Ich setzte mich neben sie auf ihre Decke, Cigale legte ihren Kopf auf meinen Arm und sah mich an, während ich leise zu ihr sprach. Sie war längst taub geworden, aber sie hat mir zugehört und sie hat mich verstanden. Dann schlief sie ganz ruhig ein.


Kiki hat sie mehrere Tage überall gesucht. Ich spüre und befürchte, dass er ihr bald folgen wird.

Cigale war meine treue, liebe Freundin, die ich für ihre vielen Tugenden bewunderte. Sie fehlt mir so sehr.
Beate Busse


Fotos von Cigale: Bildergalerie (bitte anklicken)

 

Suche

Newsticker - Notfälle

Dringend: 5 federfüßige Zwerghähne aus Brandenburg (Nähe Berlin) suchen dringend ein neues Zuhause.+++ Dringend – Immer noch aktuell – Labrador-Mix Phil aus Berlin! – Ruhiges Zuhause ohne Katzen, andere Rüden oder Kleinkinder gesucht! +++ Dringend: Zuhause gesucht für „Babe“, ein Pietrain Schwein aus Brandenburg! (siehe Rubrik Notfälle)

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online